1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
122 Views

Für einen ausreichenden Vitamin-C-Spiegel sorgen!

 

Um angemessen auf Krankheitserreger  reagieren zu können benötigt unser Immunsystem besonders hohe Konzentrationen

von Vitamin C.

Gerade zum Beginn eines Infekts verbraucht der Körper sehr viel Vitamin C. Genauer gesagt, sinkt die Vitamin C Konzentration innerhalb weniger Stunden auf die Hälfte ab.

Wird Vitamin C nicht in ausreichender Menge wieder zugeführt, kann dies zu einem Vitamin-C-Mangel führen. Dies kann sich negativ auf die Abwehrlage des Körpers auswirken, da Vitamin C essenziell für die Funktion des Immunsystems ist.

Unser Körper nimmt Vitamin C in jeder Form gut auf, es ist egal ob es aus Frucht, Gemüse kommt oder aus Zuckerverbindungen fermentiert wird. Zur Herstellung von Vitamin C –Ascorbinsäure- wird ein Rohstoff meist aus Mais genutzt.

Ein Mangel an Vitamin C nennt man Skorbut der früher bei den Seefahrern gefürchtet war.

Vitamin C-Mangelsymptome:

-gestörte Kollagenbildung des Bindegewebes

+ Blutgefäße

+ Knorpel

+ Knochen

+ Einblutung in die Haut

+ entzündetes und blutendes Zahnfleisch, Zahnausfall

+ Gelenkergüsse

+ Schmerzen der Gelenke

+ Schmerzen der Knochen

+  Muskelschmerzen

+ Wundheilungsstörungen

Beschwerden zeigen sich in:

MÜDIGKEIT, SCHWÄCHE, INFEKTANFÄLLIGKEIT, PSYCHISCHE BESCHWERDEN

 

Ursachen:

  • zu geringe Aufnahme von frischem Obst und Gemüse
  • Raucher
  • akute oder chronische Entzündungen
  • chronisch entzündliche Erkrankungen z. B. Arthritis
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • nach Operation
  • Stress

Wirkungsweise:

Vitamin C fängt zellschädigende Sauerstoffverbindungen im Körper ab, die sogenannten freie Radikale die bei normalen Stoffwechselprozessen, aber auch durch UV-Strahlung, Nikotin und Medikamente entstehen können.

Vitamin C stärkt die Abwehrkraft und sorgt für ein gutes Immunsystem

Vitamin C unterstützt die Leber bei der Entgiftung

Vitamin C unterstützt die Eisenaufnahme

Vitamin C sorgt für eine normale Funktion des Nervensystems

Vitamin C bildet Bindegewebe für Haut, Knochen, Knorpel, Sehnen, Zähne und Blutgefäße

 

 

Ein starker Vitamin-C-Mangel kann vorliegen bei:

 

-akuten und chronischen Infektionen

-chronisch entzündlichen Erkrankungen, z. B. Arthritis

-Aufnahmestörungen im Darm

-nach Operationen

 

Wirkung des Vitamin C im Körper

 

– Abwehrmechanismen des Körpers aufrechtzuerhalten

– Bekämpfung von Krankheitserregern zu gewährleisten

– unterstützt das körpereigene Immunsystem, indem es unter anderem die Bildung von wichtigen Antikörpern fördert.

–  Bekämpfung von Bakterien im Körper erfolgt durch weiß  Blutkörperchen, welche dabei eine große Menge des Vitamins verbrauchen.

-wirkt  als Antioxidans und dient damit der Eliminierung von freien Radikalen im Körper und somit dem Schutz von Blutgefäßen und Organen.

–  Abbau von Stress

– Bildung von Kollagen, für die Haut und das Bindegewebe

– kann Behandlungsergebnisse einer Chemo- oder Strahlentherapie verbessern

Dosierungen:

Vitamin C mg/Tag
Säuglinge                                                                                                              männlich                                weiblich
0 bis unter 4 Monate 20 20
4 bis unter 12 Monate 20 20
Kinder
1 bis unter 4 Jahre 20 20
4 bis unter 7 Jahre 30 30
7 bis unter 10 Jahre 45 45
10 bis unter 13 Jahre 65 65
13 bis unter 15 Jahre 85 85
Jugendliche und Erwachsene
15 bis unter 19 Jahre 105 90
19 bis unter 25 Jahre 110 95
25 bis unter 51 Jahre 110 95
51 bis unter 65 Jahre 110 95
65 Jahre und älter 110 95
Schwangere 105
Stillende 125

 

Natürliche Quellen: Vitamin C pro 100 g

Acerola 1700mg Brennnessel 330mg
Hagebutten 1250mg Petersilie 159 mg
Sanddornsaft  265 mg Bärlauch 150 mg
Zitrone    53 mg Paprika rot 140 mg
Orange    50 mg Löwenzahn   65 mg
Erdbeeren   177mg

Überdosierung: ist nicht bekannt

Was zu viel zugeführt wird, nimmt der Körper über den Darm weniger auf und scheidet den Überschuss über die Nieren (Harn) aus.

Patientin mit sehr schlechter Nierenfunktion oder mit einer Erkrankung an einer bestimmten Stoffwechselstörung(G-6-PD Mangel) sollten nicht höhere Dosen an Vitamin C zu sich nehmen.

Nach der Infusion sollte ausreichend Flüssigkeit getrunken werden. Mindestens 2 Liter damit die Nieren gut durchgespült werden und sich keine Nierensteine bilden können.

Kann ein Vitamin C Mangel durch eine entsprechende Ernährung nicht behoben werden, dann sind Infusionen der optimale Weg den Mangel auszugleichen.

Bei einer Aufnahme über den Mund von Vitamin C können keine hohen Konzentrationen im Blut erreicht werden. Dies liegt daran, dass Vitamin C im Dünndarm über spezielle Transporter Moleküle aufgenommen wird, deren Anzahl begrenzt ist. So kann nur ein Teil des Vitamin C ins Blut gelangen.

Durch Vitamin C-Infusionen werden hohe Spiegel im Blut erreicht und es kann mehr Vitamin C vom Gewebe aufgenommen  werden.

Durch Nahrung und Tabletten sind solche hohen Blutspiegel nicht zu erzielen.

In der hochdosierten Infusionstherapie werden durchschnittlich 1000 mg/ 7,5 g Vitamin C pro Infusion gegeben.

                         

1000 mg entsprechen Vit C 7,5 g  entsprechen Vit C
18 Zitronen am Tag 141 Zitronen am Tag
19 Orangen am Tag 150 Orangen am Tag
ca. 1 Kilo Brennnessel ca. 22 Kilo Brennnessel
7 rote Paprika 54 rote Paprika
ca. 3,5 Schalen Erdbeeren ca. 27 Schalen Erdbeeren

 

Falls Sie bei Ihrem Immunsystem den Turbo einschalten wollen, rufen Sie an und machen Sie einen Termin aus. 

Die Kosten richten sich nach Größe der Infusionsmenge  > 100 ml  = 8 Euro + das gewünschte Vit C und Verbrauchsmaterial

                                                           Infusionsmenge < 250 ml = 10 Euro  + das gewünschte Vit C  und Verbrauchsmaterial

 

 

 

 

Quellen:

Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE):www.dge

Heseker,H &Heseker,B. Die Nährwerttabelle, Umschau Verlag 3. Auflage

Bundeszentrum für Ernährung:www.bzfe

www.pascoe.de

www.nahani.de